AIS

Die Abkürzung „AIS“ bedeutet "Automatisches Schiffsidentifizierungssystem" (Automatic Identification System). Im UKW-Bereich stehen zwei Funkkanäle zur Verfügung, die international für das automatische Schiffsidentifizierungs- und Überwachungssystem (AIS) vorgesehen sind. Für die Berufsschifffahrt sind AIS-Geräte mit der Klasse A im Einsatz. Die Geräte für die Sportschifffahrt werden als Klasse B eingestuft.

Ein Doppelfrequenz-Empfänger sendet/empfängt auf den Funkkanälen AIS 1 (161.975 MHz) und AIS 2 (162.025 MHz) AIS-Daten und wandelt diese in optische Signale um. Somit können bis zu 32 Ziele auf dem LCD Display (98x138 mm) mit gefahrenen Track und dem eigenen Fahrzeug im Bildzentrum dargestellt werden. Am Bildrand des ausgewählten Ziels werden die Navigationsdaten wie:  Schiffsnamen, MMSI, Abstand in sm, Position, Kurs und Geschwindigkeit dargestellt. Die Aufzeichnung erfolgt in Echtzeit. Abhängig von der Höhe der UKW-Empfangsantenne werden Fahrzeuge bis zu einer Entfernung von 32 sm empfangen. Der Empfänger wird an eine handelsübliche UKW-Antenne angeschlossen und an einen Standard NMEA- Ausgang eines GPS Empfängers.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bootsschule-Compass
Dahlemer Weg 142a

14167 Berlin

Tel.: 0177-6100363

Tel. 030-84707265