Die MMSI-Nummer für Seefunkstellen

In der Zeit des analogen Seefunks erhielten alle Schiffe, die mit einer Funkanlage ausgerüstet waren zu ihrem Schiffsnamen ein Rufzeichen (auch Unterscheidungssignal) zugeteilt. Die Rufzeichen bestehen für Fahrzeuge ab 15 m Länge immer aus 4 Buchstaben der Reihe DAAA bis DRZZ. 1972 erhielt die DDR als Mitglied der UNO eine neue Rufzeichenzuteilung von Y2AA bis Y5ZZ. Dieses Rufzeichen wird immer mit dem Schiffsnamen genannt. Da es auch in Deutschland Schiffe mit gleichem Namen gab, konnte man mit dem Rufzeichen exakt das richtige Schiff "identifizieren". Auch bei Einführung der digitalen Technik verwendet man zur Identifizierung eine neunstellige Rufnummer, die als MMSI (Maritime Mobile Service Identities) bezeichnet wird. Die MMSI besteht aus 9 Ziffern, die ersten 3 Ziffern sind die Seefunkkennzahl MID (Maritime Identifikacation Digit) gefolgt von einer sechststelligen Ziffernreihe. Auch hier wurden den einzelnen Ländern weltweit eine oder mehrere MID zugeteilt. Da diese Zuteilung bereits vor der Wiedervereinigung erfolgte, verfügt die Bundesrepublik jetzt über die MID's

211 und 218.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bootsschule-Compass
Dahlemer Weg 142a

14167 Berlin

Tel.: 0177-6100363

Tel. 030-84707265